Beratungsansatz

Systemischer Blick

Es kann alles auch ganz anders sein

Der systemische Blick bedeutet, darauf zu schauen wie sich Menschen wechselseitig beeinflussen und wie sie ihre Beziehungen und ihre Kommunikation miteinander gestalten. Das Verhalten eines Menschen wird immer im den Zusammenhängen (in dem System) betrachtet, indem es auftritt.

Jedes Verhalten hat eine gute Absicht und stellt irgendetwas für die Person sicher

Probleme werden nicht in einer einzelnen Person gesehen, sondern als Folge des Umgangs mit einander. Bei schwierigen Situationen werden problematisches Verhalten und Gefühle als Lösungsversuche verstanden, mit denen man versucht, die schwierige Situation zu bewältigen. So kann das Problemverhalten für die Personen - unbewusst – Sinn machen, obwohl sie gleichzeitig darunter leiden.

Es kann alles auch ganz anders sein

Der Systemische Ansatz geht davon aus, dass die "objektive Realität" für den Menschen nicht erfassbar ist, so konstruiert jeder zwangsläufig seine eigene Wirklichkeit - erzählt und lebt seine Geschichte. – Das macht es schwierig, sich über Probleme auszutauschen, denn die eigene und die Perspektive des anderen will häufig erst erfasst bzw. erkannt werden.

Das Gehen ist der Weg

In Systemischen Therapien und Beratungsprozessen wird nicht eine einseitige diagnostische Beurteilung durch den Therapeuten oder Berater vorgenommen, vielmehr geht es darum, möglichst genau die Erwartungen und Aufträge der Klienten und Kunden abzuklären und im Hinblick auf die Möglichkeiten und Angebote des Therapeuten oder Beraters zu überprüfen.
Die Kunden/Klienten sind dabei die Experten im Entwickeln, Finden und Probieren ihrer persönlichen individuellen Wege und Lösungen. Die Beratung, die Therapie, die Supervision, das Coaching bieten mit ihrer Philosophie, Inhalten und Methoden den Rahmen dafür. Sie zielen darauf, das Anregungspotential für die Selbstveränderung der Klienten und der Kunden zu erhöhen.
Lösungsorientierung: Der Blick liegt vor allem auf Ziele und Lösungen sowie die inneren und äußeren Ressourcen zu nutzen und auszubauen.

Vertrautes mit anderen Augen sehen

Entwickeln, Finden und Probieren von neuen, anregenden, erweiterten Sichtweisen, Wahrnehmungs- und Verhaltensmöglichkeiten. Integrieren, was ist, war und sein kann. - Balance zwischen Verändern und Bewahren. Nutzen, was nützlich ist.

Wer ein Problem hat, hat auch die Lösung
Es kann alles auch ganz anders sein